die ideenwerkstatt - Kreativkabinett

Haralds

Kreativ Kabinett  

Ist Freude ein Wert?

Das habe ich mich gefragt, als ich vorgestern einen WERTIE  gemacht habe. Ihr kennt den WERTIE noch nicht? Damit bezeichne ich Videos, in denen Menschen über ihre ganz individuelle Sichtweise auf Werte berichten. Inspiriert zu den WERTIES wurde ich auf einer Veranstaltung im Oktober in Düsseldorf.

Pflichtlektüre und Nachschlagewerk für Kreative

Nachdem ich vor ungefähr vier Wochen das neueste Buch von Chris Brügger und Jiri Scherer vorbestellt hatte, kam es nun doch acht Tage vor dem zuvor angekündigten Liefertermin. Und was soll ich Euch sagen: Ich habe es innerhalb von 36 Stunden verschlungen. Sein  Titel "Denkmotor" ist identisch mit dem Namen des Unternehmens, welches die beiden seit nunmehr neun Jahren in Zürich führen.

Gute Ideen für "gute" Sachen

Wie neulich zu lesen war, wurde ich –vermutlich als einer der Letzten der Menschheit- von meinem geschätzten Schwager Rolf aus Berlin im Rahmen der Ice-Bucket-Challenge dafür nominiert, durch das Übergießen mit einem Eimer Eis-Wasser auf die Krankheit ALS hinzuweisen und gleichzeitig für deren Erforschung und Heilung zu spenden.

ALS das Eis aus war

Na, wer hätte das gedacht?

Nachdem seit gut sechs Wochen eine Welle an mit Eis und Wasser gefüllten Behältnissen und deren unkontrolliertes Verschütten durch das Netz geschwappt ist, werden Einträge darüber in meiner Facebook-Timeline inzwischen immer seltener. Quasi auf der Zielgeraden dieses Hypes hat es mich nun aber doch noch erwischt und mein geschätzter Schwager Rolf aus Berlin hat mich für die Eis-Eimer-Herausforderung nominiert. 

Digital Natives

Ja, ich gebe zu, dass ich aufgrund meines bald biblischen Alters nicht zu den Digital Natives gehöre.

Und so blieb es mir erspart, wie meine Tochter schon in der fünften Klasse der Oberschule irgendwelche Bilder und große Buchstaben zu Präsentationen zusammenfügen zu müssen.
Während ich den Betriebswirt vor 20 Jahren machte, kamen wir ebenfalls ohne Powerpoint aus, sondern hatten Skripte mit (Achtung!) GANZEN Sätzen und Fließtext. Unvorstellbar, oder?
So fühlte ich mich auch dem im DACH-Raum bekannten Schlagfertigkeitstrainer Matthias Pöhm sehr verbunden, als der ein Seminar mit dem Titel „Haben Sie Powerpoint, oder etwas zu sagen?“ anbot…

Es gibt noch Hoffnung für Karstadt

In dieser Woche trat die erst vor fünf Monaten hoffnungsvoll gestartete ehemalige IKEA-Managerin Eva-Lotta Sjöstedt von ihrem Posten als Karstadt-Chefin zurück. Dies war nur ein Ereignis in einer langen Kette von Rückschlägen, die dieses traditionsreiche Warenhaus in den vergangenen Jahren erleiden musste.
Zwar hat der seinerzeitige Einstieg des Investors Nicolas Berggruen den Fortbestand dieses Unternehmens überhaupt erst gesichert; es bleibt jedoch die Frage im Raum, wie er langfristig mit dieser Investition auf einen grünen Zweig kommen will.
Dabei wird ja schon seit längerem das Totenglöckchen über das Konzept des Warenhauses geläutet.
Verfolgt man die Berichterstattung über das kurzlebige Engagement der mit viel Euphorie gestarteten Heilsbringerin, so blieb ihr in den fünf Monaten letztlich nur die Rolle der Feuerwehrfrau die den Umsatzrückgang lediglich bremsen, und der Abschmelzung an Barmitteln auch nur zusehen konnte.

Umzug!

Die Idee des Tages zieht um in ihr neues Heim: Meinem neuen Blog! Und da eine neue Umgebung immer auch Veränderungen mit sich bringt, sind von nun an auch Ihre und Eure Themen wichtig. Schickt mir Eure Fragen und Anregungen, Eure Probleme und Herausforderungen, zu denen Ihr Lösungen oder vielleicht auch nur einen kleinen Anstoß benötigt. Damit ich weiß, wie persönlich und diskret ich diese behandeln soll, könnt Ihr Fragen, die ich öffentlich beantworten kann, gerne auf Facebook bei Ideenwerkstatt & mehr posten.
Wenn Ihr jedoch eine direkte und vertrauliche Hilfestellung benötigt, so freue ich mich auf Eure Nachricht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gestern Abend auf einer privaten Geburtstagsparty:

Wieder einmal erzähle ich ganz begeistert von meiner Ideenwerkstatt und meine Gesprächspartnerin fragt: „ Ideenwerkstatt, was ist das eigentlich?“.
Da mir diese Frage in meinem Netzwerk immer wieder gestellt wird, beantworte ich diese gerne einmal hier in meinem Kreativkabinett.
Auch wenn eine Werkstatt in der Regel ein zutiefst physikalischer Ort ist, verstehe ich meine Ideen-Werkstatt als eine eher virtuelle Lokalität. Hier werden Ideen und Innovationen hervorgebracht, wo immer ich auf meine Freude und Geschäftspartner treffe.